Lisa Gnadl
Gerechtigkeit macht stark.

Pressemitteilung:

18. August 2017
Hessischer Lohnatlas

Lisa Gnadl (SPD): Lohnatlas bildet nur einen Teil der Wahrheit ab

Heute hat der hessische Sozialminister Grüttner den Lohnatlas für Hessen vorgestellt. Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Hessischen Landtag, Lisa Gnadl, begrüßte grundsätzlich die Erhebung und nannte diese „eine gute Datengrundlage“. Die Frage sei nun, welche Schlüsse die hessische Landesregierung daraus ziehe. Gnadl sagte am Mittwoch in Wiesbaden: „Wir haben wieder einmal schwarz auf weiß vor Augen geführt bekommen, dass Männer und Frauen für die gleiche Arbeit unterschiedlich bezahlt werden und es teils große regionale Gefälle innerhalb Hessens bei der Entlohnung gibt. Diese Unterschiede werden noch größer, wenn man bedenkt, dass nur die Vollzeit-Brutto-Monatsentgelte verglichen wurden. Differenziert betrachtet sieht das Bild jedoch anders aus. Vor allem Frauen sind überwiegend in Teilzeitbeschäftigungen tätig. Deshalb bildet die im Lohnatlas dargestellte Lohnlücke in Hessen von 14 Prozent nur einen Teil der Wahrheit ab. Diese Zahl ist mit der bundesweit erhobenen Lohnlücke von 21 Prozent zum Equal Pay Day nicht vergleichbar.“
Auf Bundesebene hat die SPD mit dem Lohntransparenzgesetz konkrete Änderungen herbeigeführt, um die Situation für Frauen zu verbessern. Leider waren weitreichendere Änderungen mit dem CDU-Koalitionspartner nicht möglich. „Wir erwarten nun von Seiten der schwarz-grünen Landesregierung konkrete Vorschläge, um diese Ungerechtigkeit Schritt für Schritt zu beseitigen“, so die frauenpolitische Sprecherin.

Lisa Gnadl

Sitemap